BESTE WOHNLAGE IM BERGISCHEN-LAND
FERIENWOHNUNGEN IN VELBERT
Jetzt Buchen

Die Bürger der Stadt Solingen konnten bereits seit 1374 den Rat und einen Bürgermeister in Solingen wählen.
Der Bürgermeister wechselte jährlich am 24. Juni. Nach dem Übergang Solingens an Preußen wurde Solingen 1816 Sitz eines Kreises, der sich im Laufe der Zeit mehrmals veränderte und schließlich im Rhein-Wupper-Kreis aufging.
1856 wurde in Solingen die preußische Städteordnung eingeführt; 1896 wurde Solingen kreisfrei. An der Spitze der Stadt stand nun ein Oberbürgermeister, der während der Zeit der Nationalsozialisten von der NSDAP eingesetzt wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg setzte die Militärregierung der britischen Besatzungszone einen neuen Oberbürgermeister ein, 1946 gefolgt von der Kommunalverfassung nach britischem Vorbild. Danach gab es einen vom Volk gewählten \f1\'84\f0 Rat der Stadt\ldblquote , dessen Mitglieder man als \f1\'84\f0 Stadtverordnete\ldblquote bezeichnet. Der Rat wählte anfangs aus seiner Mitte den Oberbürgermeister als Vorsitzenden und Repräsentanten der Stadt, welcher ehrenamtlich tätig war. Des Weiteren wählte der Rat ab 1946 ebenfalls einen hauptamtlichen Oberstadtdirektor als Leiter der Stadtverwaltung.
1997 wurde die Doppelspitze in der Stadtverwaltung aufgegeben. Seither gibt es nur noch den hauptamtlichen Oberbürgermeister. Dieser ist Vorsitzender des Rates, Leiter der Stadtverwaltung und Repräsentant der Stadt. Er wird seither direkt vom Volk gewählt.\f2